Feeds:
Beiträge
Kommentare

ein freund von byte.fm

Dieser Text wurde zuerst und primär bei RuhrDigital veröffentlicht.


Damals™ vor MyBookVZr und Co. da verlangte eine Freundschaft mehr als einen Klick und eine captcha Eingabe, da war es geboten Position zu beziehen für die Freunde und auch mal auszuhelfen wenn sie in der Klemme stecken.

Ähnlich definiert das auch das Webradio Byte.fm. Zwar gibt es auch hier die üblichen Möglichkeiten der virtuellen Freundschaftsbekundung, doch seit einer Weile bieten die Radiomacher ihren Hörern auch eine engere, verbindlichere Beziehung an. Dazu haben sie einen Verein gegründet, den „Freunde von ByteFM e.V.” dessen Mitgliedsbeiträge zum Fortbestand des ambitioniertenund mehrfach ausgezeichneten Projekts beitragen sollen.

Byte.fm streamt seit Anfang 2008 aus ihrem Studio im Hamburger Medienbunker ein hochqualitatives, unabhängiges Radioprogramm ohne Werbung und das 24 Stunden am Tag. Seit September letzten Jahres gibt es in Kooperation mit der RUHR.2010 ein zweites Studio in Bochum. Anders als viele andere Webradios, die sich auf das abspielen von Playlists und DJ Mixen beschränken, basiert das Sendekonzept bei Byte.fm vorwiegend auf höchst individuellen, redaktionellen und moderierten Sendungen die sich im Stundentakt abwechseln. Hierzu konnte der Initiator Ruben Jonas Schnell ein wirklich erstklassiges Team aus erfahrenen Radiomachern, Musikern, DJs, Labelleuten und anderen Musikenthusiasten gewinnen. Abgedeckt wird ein breites musikalisches Spektrum. Nicht alles wird einem gefallen, aber man kann sich sicher sein, dass die Musik von echten Experten selektiert und mit Leidenschaft präsentiert wird und wenn man sich darauf einlässt, wird man vieles bisher ungehörtes entdecken und spannende Hintergründe dazu erfahren. Aus diesen Gründen ist Byte.fm hierzulande eine der wenigen echten Alternativen zum einheitsverbreiten Daddelradio und den meist eher lokal verorteten freien- und Campusradios.

Ich finde das unterstützenswert, deshalb bin ich heute ein „echter“ Freund von Byte.fm geworden. Will sonst noch wer?

Advertisements

flattr

OH! da hat sich mal wer gedanken über micropayment gemacht: http://flattr.com/beta/ klingt nach ner guten idee! jeder kann individuell bestimmen was er bereit ist monatlich auszugeben und das dann fair & einfach auf die leute / projekte verteilen die man supporten möchte. oder überseh´ ich da gerade größere nachteile oder denkfehler?
von den machern von piratebay munkelt man. (gesehen bei andrew dubber)

i love xkcd

bällebad á la xkcd

wunderbar!

…legen noch einen drauf. Ich hatte ja jüngst über meine konversation mit dem bahncard kompetenzcenter für digitale workflowoptimierung berichtet. allerdings habe ich den herrschaften wohl etwas zu viel zugemutet. aber ich bin ja selbst schuld! was belästige ich auch die leute mit so skurrilem hackerscheiß. dass die bahn hochtechnisches spezialequipment besitzt mit dem man bilddateien mit der endung .jpg öffnen kann war ja nun auch wirklich nicht zu erwarten! 

naja, vielleicht bin ich auch nur betatester der neuen datenschutz kampagne für informationelle selbstbestimmung – jedenfalls sieht meine gelieferte bahncard jetzt so aus:

interessant auch, dass in der erwähnten mail der eindruck vermittelt wird als wäre ein korrektes foto zwingend erforderlich! anscheinend doch nicht. vielleicht ein tip an alle die nicht für jeden quatsch ihre daten rausgeben wollen… einfach mal etwas überfordern die leute bei der bahn… geht ganz einfach!


via ruhrdigital.de

wir von 12rec. steigen als „informeller mitarbeiter“ bei ruhrdigital dem blog für digitalkultur im ruhrgebiet ein. um dies gebührend zu feiern haben wir ein paar tonträger sowie tickets für´s netaudio festival, das nächste woche in berlin stattfindet, zur verlosung rausgehauen. nett oder?

unsere offizielle ankündigung gibts im 12rec. blog – für weitere infos und die verlosung gehts rüber zu ruhrdigital.